Sicherheit: Webseite auf HTTPS, SSL umstellen, DSGVO

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO
Datenschutz-Grundverordnung DSGVO

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt ist SSL für alle Formulare (z. B: Kontaktformulare, Bestellformulare uvm.), sowie die Newsletteranmeldung und Online-Shops gesetzlich vorgeschrieben.

Als Webdesign Agentur stellen wir zur Zeit viele Webseiten auf eine verschlüsselte Übertragung von Daten um.
Das Thema Sicherheit wird nach den Hacker Attaken für Unternehmer immer zentraler. Die Zahl der gehackten Internet Seiten steigt rapide. Google  zeigt die betreffenden Seiten an, oft bevor Sie es merken. Die neue Datenschutz Grundverordnung sorgt für mehr Sicherheit.


Unterschiede bei der Ansicht nach Aufruf der Seite

Das grüne SSL-Schloss neben der URL steht für eine sichere Verbindung Ihrer Webseite und fördert so das Vertrauen Ihrer Besucher.

Ursachen für unsichere Inhalte:

  • Bilder, Hintergrundbilder in der style.css
  • Datenbank kennt nicht alle neuen Verlinkungen
  • Bilder, URLs, Werbeanzeigen in Widgets
  • Manuell eingebundene Skripte
  • Lokal eingebundene Schriften
  • Favicons (Grafik zur Wiedererkennung)

 

Mein Tipp: URLs ersetzen mit einem Plug-In

Damit auch die anderen URLs, wie z.B. interne Links oder Bilder, auf HTTPS umgestellt werden, müssen Sie noch die Einträge in der Datenbank anpassen.

Am schnellsten können Sie die URLs mit dem Plugin Better Search Replace ersetzen.
Also Suche nach: http://www.deineDomain.de
Ersetzen durch: https://www.deineDomain.de

 

Die wichtigsten Gründe für eine SSL / HTTPS Umstellung im Überblick:

  • SSL schafft Vertrauen
  • Schutz vor Datenklau
  • heutiger Sicherheitsstandard
  • Brower zeigen die Sicherheit an
  • SSL Zerfikate inzwischen fast überall kostenlos
  • Bessere Performance
  • Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Da die Umstellung auf SSL gerade bei bestehenden Webseiten kompliziert werden kann, bieten wir Ihnen eine Umstellung zum Festpreis an.

SSL Umstellung anfragenzum Formular

SSL und https – wie erkenne ich den Unterschied?

Das grüne SSL-Schloss neben der URL steht für eine sichere Verbindung Ihrer Webseite und fördert so das Vertrauen Ihrer Besucher. SSL bedeutet „Secure Socket Layer“ und besagt, dass die Daten einer Website verschlüsselt vom Server zum Browser beziehungsweise vom Browser zum Webserver übertragen werden. Eine Manipulation der Daten oder auch ein Diebstahl von Benutzerdaten vom benutzten Browser, z. b. Chrome oder Firefox, soll damit unausführbar gemacht werden.

Das zugehörige Übertragungsprotokoll heisst https (Hypertext Transfer Protocol Secure) und der alte derzeitige Standard http (Hypertext Transfer Protocol). Weitere Details erfahren Sie unter dem Wikipedia-Eintrag zu https .
Alle SSL-gesicherten Webseiten beginnen mit der URL https:// 

SSL und https – wie stelle ich um?

Eine Umstellung Ihrer Webseite auf SSL ist aus Sicherheitsgründen sehr zu empfehlen.
Viele Provider stellen inzwischen das Basis Protokoll von Let’s encrypt kostenlos zur Verfügung.

Fehler: Nur Aktivierung SSL beim Provider
Fehler: Nur Aktivierung SSL beim Provider

Achtung! Es reicht nicht aus das Protokoll zu aktivieren.
In der Regel erhalten alle bestehenden Seiten ein gelbes Warnsymbol.
Das bedeutet: Mixed Content Warnung, die Seite ist zwar SSL verschlüsselt, enthält aber noch unsichere HTTP URLs.

Die Webseiten Betreiber stellen wichtige Tipps und Installationshinweise für die Verschlüsselung auf Ihren Seiten bereit:
Diese Lösungsansätze helfen bei der Umstellung, wenn es Schwierigkeiten geben sollte.

Strato > Umstellung auf SSL
Tipps und Hinweise
1und1 > Umstellung auf SSL
Tipps und Hinweise